Hubschrauber im Einsatz

Sieben Verletzte an Heiligabend: Mercedes-SUV rammt VW Lupo - auch Tesla und BMW an Unfall beteiligt

+
An einem Unfall auf der A2 zwischen Hannover und Braunschweig waren an Heiligabend ein Mercedes-SUV, ein VW Lupo, ein Tesla und ein BMW.

Bei einem schweren Verkehrsunfall sind an Heiligabend sieben Personen verletzt worden. Ein Mercedes-SUV hatte einen VW Lupo gerammt, auch ein Tesla und ein BMW waren beteiligt.

Hannover / Braunschweig - Insgesamt sieben Verletzte hat es bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn A2 zwischen Hannover und Braunschweig an Heiligabend gegeben. Ein Mercedes-SUV rammte dabei im dichten Weihnachtsverkehr einen VW Lupo, der sich überschlug. Zudem wurden ein BMW und ein Tesla in den Unfall verwickelt, wie nordbuzz.de* berichtet.

A2 zwischen Hannover und Braunschweig: Mercedes-SUV rammt im Weihnachtsverkehr an Heiligabend VW Lupo 

Insgesamt sieben Verletzte hat ein schwerer Verkehrsunfall an Heiligabend auf der Autobahn A2 zwischen Hannover und Braunschweig gefordert. Im dichten Weihnachtsverkehr fuhr nach "Nonstopnews"-Angaben ein Mercedes-SUV mit hoher Geschwindigkeit auf einen VW Lupo auf. Beide Fahrzeuge wurden dadurch auf die Auffahrt zum Parkplatz Röhrse geschleudert. Ein Schild und mehrere Findlinge wurden umgerissen, der Lupo überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Auch ein mit einer Familie besetzter BMW und ein Tesla waren in den Unfall verwickelt. Der BMW konnte seine Fahrt fortsetzen.

A2 zwischen Hannover und Braunschweig: Erhebliche Behinderungen im Weihnachtsverkehr

Der Unfall hatte ein Trümmerfeld auf der A2 zwischen Hannover und Braunschweig zur Folge. Sieben Personen wurden verletzt. Die beiden Insassen des VW Lupo wurden schwer verletzt eingeklemmt. Die Fahrerin wurde per Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen, Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden.  Zwei Personen im Mercedes und die Insassen des BMW wurden leicht verletzt. Die Unfallursache blieb zunächst unklar, möglicherweise führte ein Spurwechsel zu einem Ausweichmanöver. Die Polizei ermittelt. Die A2 musste zwischen Hannover und Braunschweig zeitweise voll gesperrt werden. Es kam zu Behinderungen im Weihnachtsverkehr.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen und Bremen

Zu einem Horror-Unfall kam es auf der A30 bei Osnabrück, als ein Mini in einen verunfallten Audi krachte - die Autobahn musste über zwei Stunden gesperrt werden.

Nach einem versuchten Mord hat die Polizei einen 18-jährigen Tatverdächtigen ermittelt und festgenommen. Er handelte möglicherweise heimtückisch und aus Habgier, als er einem 4-Jährigen schwere Kopfverletzungen zufügte.

Auf der A1 bei Bremen krachte ein Paket-Laster am späten Mittwochabend in ein Stau-Ende. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät.

Zeugen beobachteten am Dienstag zwei Jugendliche, wie diese in einem Einkaufszentrum in Bremen mit Pistolen hantierten. Die Polizei rückte mit zahlreichen Kräften an.

Auf der Autobahn A1 ereignet sich am Dienstag ebenfalls ein schlimmer Unfall - und wieder einmal sind es Gaffer, deren Verhalten wirklich sprachlos macht.

Nach einem Kampf zweier nicht angeleinter Hunde, sind deren Besitzer in Streit geraten. Die Situation eskalierte, als die Frau auf den Mann zuraste und ihn auf die Motorhaube nahm.

Die Polizei macht eine unglaubliche Entdeckung bei Tramper auf dem Seitenstreifen der A28 bei Oldenburg.

Ein schrecklicher Unfall ereignete sich bei Cuxhaven. Eine junge Familie wurde bei dem tragischen Unglück beinahe komplett ausgelöscht - und das kurz vor Weihnachten.

Unbekannte haben in einer Restaurant-Toilette in Osnabrück Klopapier in Brand gesetzt, während nebenan ein Betrunkener schlief

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare