Auf Bundesstraße B6

Tödlicher Unfall: VW rast ungebremst in Traktor-Gespann - weiteres Auto kracht in Unfallstelle

+
Der VW-Geländewagen war ungebremst auf den Anhänger des landwirtschaftlichen Gespanns geprallt.

Ein tödlicher Unfall ereignete sich auf der B6 bei Hannover, als ein VW ungebremst in ein Traktor-Gespann raste - ein weiteres Auto krachte anschließend in die Unfallstelle.

Hannover - Wie nordbuzz.de* berichtet, kam es am Dienstag, 11. Dezember, gegen 19.10 Uhr auf der B6 zwischen Frielingen und Bordenau bei Hannover zu einem tödlichen Unfall, als ein 82 Jahre alter VW-Fahrer in ein scheinbar schlecht beleuchtetes Traktor-Gespann raste.

Hannover: Tödlicher Unfall auf der B6 - VW rast ungebremst in Traktor-Gespann 

Der VW-Fahrer wurde im Auro-Wrack eingeklemmt

Nach ersten Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes, muss der VW-Fahrer den das auf dem rechten Fahrstreifen fahrende Traktor-Gespann schlicht übersehen haben. Das Auto sei ungebremst auf den Anhänger des landwirtschaftlichen Gespanns geprallt, das nur 25 km/h schnell fahren darf.

Tödlicher Unfall auf der B6 bei Hannover: VW rast ungebremst in Traktor-Gespann - Fahrer verstirbt vor Ort

Der demolierte Anhänger des Gespanns

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW-Fahrer schwer eingeklemmt und erlag nach vor Ort seinen Verletzungen. Ein weiterer Pkw rauschte in die Unfallstelle, wo er durch die herumliegenden Trümmerteile die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der Fahrer des Wagens blieb jedoch unverletzt.

 Hannover: VW rast ungebremst in Traktor-Gespann - war Beleuchtung zu schwach?

Die B6 musste Richtung Garbsen gesperrt werden

Mit leichten Verletzungen kam der 52 Jahre alte Fahrer des Traktors davon.Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die genaue Unfallursache muss noch geklärt werden. Laut Nonstopnews vermutet man, dass das landwirtschaftliche Gespann nicht ausreichend beleuchtet und deshalb zu schlecht zu sehen war.  Die B6 musste in Richtung Garbsen für mehrere Stunden komplett gesperrt werden, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Weitere Meldungen

Großbrand bei Lkw-Händler an A1 bei Hamburg - 250 Feuerwehrleute können Millionenschaden nicht verhindern

84-Jähriger gibt in VW Golf in Bremerhaven plötzlich Gas - mit verheerenden Folgen für Sparkasse

Megadreist: Ein Mercedes-Fahrer nahm die Rettungsgasse - schockierte Sanitäter handelten sofort.

Die Polizei kontrollierte einen Lkw auf der Autobahn - dann trauten die Beamten ihren Augen nicht.

Eine Frau, die bei einem Unfall in Nordhorn bei Braunschweig Erste Hilfe leisten wollte, wurde von einem Mercedes und weiteren Auto erfasst und schwer verletzt.

Ein Rollstuhlfahrer ist auf U-Bahn-Gleise - dann kam es zum Drama.

Zu einem Unfall-Drama im Regen kam es in Stur bei Bremen, als ein Sprinter und Mercedes frontal zusammenstießen -  es kam zum Drama um Fahrer und Hund.

Ein Gemüse-Lkw ist in einer Baustelle auf der A1 außer Kontrolle geraten - ein Portugiese verunglückte mit seinem Lastwagen.

Ein betrunkener Portugiese wollte einen Lkw überholen - er übersah einen BMW, dann passierte das Unglück.

Großbrand auf Recycling-Hof: Schwarze Rauchwolke zieht Richtung Bremen - auch A28 betroffen.

Ein 84-Jähriger gab in seinem VW Golf plötzlich Gas - mit verheerenden Folgen für eine Sparkasse.

Hagel überrascht Autofahrer: Seat Ibiza stellt sich auf A27 quer - Mini-Fahrer kann nicht mehr bremsen.

In Hamburg sind zwei Männer nach einem Streit mit Axt und Messer aufeinander losgegangen und verletzten sich schwer.

Einer trug eine Granaten-Attrappe bei sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare