Nicht zum ersten Mal

Handbremse vergessen: Auto stürzt von Fähre

Caputh - Ein Mann ist mit seinem Wagen von einer Fähre in die Havel gestürzt. Das Auto rutschte während der Überfahrt ins Wasser, weil die Handbremse nicht angezogen war.

Der Wagen durchbrach vor Caputh bei Potsdam die Schranke am Bug des Schiffs und landete mit der Front im Fluss, das Heck blieb auf der Fähre hängen. Der Fahrer konnte sich selbst befreien. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand.

Der Fährverkehr zwischen Geltow und Caputh wurde unterbrochen. Seit Samstag laufe alles wieder wie gewohnt, sagte der Polizeisprecher. Einen solchen Vorfall hatte es auf der Fähre schon vor mehr als zehn Jahren einmal gegeben, wie die Fähre Caputh GbR mitteilte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare