Andere Kulturen kennenlernen

Hammer-Geschenk: EU finanziert 15.000 Jugendlichen Reise durch Europa

+
Die Europäische Union lädt in diesem Sommer 15.000 Jugendlichen zu Reisen quer durch Europa ein.

Die EU hat die Spendierhosen an: 15.000 Jugendliche werden im Sommer zu einer Reise durch Europa eingeladen. Doch nicht jeder kann mitfahren. 

Brüssel - Die Europäische Union lädt in diesem Sommer 15.000 Jugendlichen zu Reisen quer durch Europa ein. Im Rahmen des Programms DiscoverEU sollen die 18-Jährigen Europa bereisen, "um das reiche kulturelle Erbe des Konstinents zu entdecken, in Kontakt mit anderen zu treten, andere Kulturen kennenzulernen und herauszufinden, was Europa eint", wie die Kommission am Donnerstag mitteilte.

Jugendliche müssen sich bewerben - Reisezeit begrenzt auf 30 Tage 

Interessenten können sich demnach ab Juni über das Europäische Jugendportal im Internet bewerben, eine Jury soll die Bewerber dann auswählen. Die Teilnehmer müssen einer zuvor festgelegten Reiseroute folgen und können maximal 30 Tage lang per Bahn, Bus, Fähre oder teilweise auch per Flugzeug in bis zu vier andere Länder reisen. Weitere Details sollen laut EU-Kommission Mitte Mai im Europäischen Jugendportal veröffentlicht werden.

Ursprünglich sollte jeder 18-jährige EU-Bürger eine Reise finanziert bekommen 

Ursprünglich hatte es den Vorschlag gegeben, allen Jugendlichen in der EU zum 18. Geburtstag eine Reise durch die Europäische Union zu ermöglichen, um sie so für Europa zu begeistern. EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc hatte die Idee eines kostenlosen Interrail-Tickets im vergangenen Oktober begrüßt, aber auch auf Schwierigkeiten verwiesen, dies für alle 18-Jährigen zu finanzieren.

Lesen Sie auch: Studie - Viele Jugendliche in Europa zweifeln an der Demokratie

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.