Ferien gehen vor

Hamburger wollen auf Astrazeneca-Impfstoff verzichten

Astrazeneca-Impfstoff
+
Der Astrazeneca-Impfstoff wird für alle freigegeben.

Auch in Hamburg ist der Corona-Impfstoff von Astrazeneca mittlerweile frei verfügbar. Doch die Hamburger verzichten auf das Vakzin. Warum?

Hamburg – Viele Menschen sind gegenüber dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca skeptisch geworden. Die Berichte über die teils sehr schwerwiegenden Nebenwirkungen haben den Menschen Angst gemacht. Einige Menschen sind nach der Impfung sogar verstorben*. Als Ursache wird oft eine sogenannte Hirnvenenthrombose genannt. Diese kommt wohl besonders bei jungen Menschen oft vor. Deshalb wurde der Impfstoff zunächst nur noch für ältere Menschen freigegeben. Weil die den Impfstoff aber nicht mehr wollten, entschied die Bundesregierung, das Vakzin für alle freizugeben.

Trotzdem gilt der Impfstoff weiter als Impfstoff zweiter Klasse. Inwieweit sich die Impfstoffe der verschiedenen Hersteller tatsächlich unterscheiden, lesen Sie in unserem großen Impfstoff-Vergleich*. In Hamburg sinkt die Nachfrage nach Astrazeneca jedenfalls immer weiter. Der Grund dafür ist aber nicht etwa die Wirksamkeit oder die Nebenwirkungen, sondern dass die Hamburger lieber Urlaub machen, als sich impfen zu lassen. Warum die Sommerferien schuld an der Bocklosigkeit auf Astrazeneca* sind, lesen Sie hier. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare