Bade-Drama in Hamburg

Hamburg: Schüler (15) geht plötzlich in der Elbe unter – sein Kollege (17) kann noch gerettet werden

Einsatz am Strandweg
+
Mehrere Taucher waren zeitgleich im Wasser und suchten nach den vermissten.

Großeinsatz auf der Elbe in Hamburg. Die Feuerwehr Hamburg ist am Strandweg mit Tauchern, Kleinbooten und weiteren Kräften im Einsatz.

Hamburg – Sommer, Sonne und Elbstrand. Es könnte so schön sein. Doch am Freitag, 18. Juni 2021 gegen 19:15 Uhr geht plötzlich ein 15-jähriger Schüler aus dem Hamburger* Stadtteil Harburg in der Elbe unter! Er war zusammen mit weiteren Jugendlichen mit einem Auto zum Elbstrand am Strandweg in Hamburg-Blankenese gefahren. Die Gruppe wollte den heißen Sommertag in und an der Elbe verbringen. Doch der gemeinschaftliche Badeausflug endet dramatisch. Der 15-Jährige, der kaum schwimmen konnte, geht ins Wasser. Nach 25 Meter geht der Schüler plötzlich unter. Wenig später taucht er wieder auf. Schreit um Hilfe! Sein 17-jähriger Kollege springt hinterher. Eine dramatischer Sucheinsatz der Feuerwehr Hamburg* startet. Mehr zum Bade-Drama am Elbstrand in Blankenese können Sie bei 24hamburg.de* nachlesen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare