Nachbarn in Hamburg hatten Verdacht

Leichen-Schock: Frau geht mit Hund Gassi - es wird ihr letzter Spaziergang

+
Bei einem Hundespaziergang in Hamburg ist es zu einem tragischen Unfall gekommen (Symbolbild).

Eine Frau ging mit ihrem Hund in Hamburg spazieren. Nur einer von beiden kehrte zurück. Die Polizei Hamburg fand in einem Kanal eine Leiche.

  • Eine Frau machte mit ihrem Hund einen Spaziergang in Hamburg
  • Das Tier kehrte jedoch ohne sein Herrchen zurück
  • Daraufhin alarmierten ihre Nachbarn die Polizei Hamburg
  • Die Rettungskräfte fanden die Leiche der 83-jährigen Hundehalterin in einem Kanal

Hamburg - Ein tragisches Unglück hat sich am Freitagabend in Hamburg ereignet. Bei einem Spaziergang mit ihrem Hund ist eine Frau ums Leben gekommen, wie nordbuzz.de* berichtet.

Hamburg: Frau geht mit Hund Gassi - wenig später ist einer von beiden tot

Die 83-Jährige war nach Angaben von Bild mit ihrem Hund an einem Kanal im Hamburger Stadtviertel Alsterdorf spazieren gegangen. Gegen 21.45 Uhr entdeckten Anwohner den nassen Hund alleine vor der Haustür der Hamburgerin. Auch seine Leine war komplett nass. Von der Frau fehlte allerdings jede Spur! Sie entschieden also, umgehend die Rettungskräfte zu alarmieren. Diese suchten das Gebiet rund um den Kanal ab und entdeckten schließlich eine weibliche Leiche.

In Hamburg endete ein anderer Angriff auf eine Frau und ihr Kind im Todesdrama, wie nordbuzz.de berichtet. Eine andere grausame Tat ereignete sich, als eine Frau und ihr Hund in Stade bei Hamburg erschossen wurden. Auch der brutale Überfall im Aufzug auf einen Bewohner aus Hamburg schockiert zutiefst, wie nordbuzz.de berichtet.

Ein Nachbarschaftsstreit eskalierte zudem derart, dass einer Frau in Hamburg mit einem Messer die Kehle durchtrennt wurde. Das berichtet nordbuzz.de.

Hamburg: Spaziergang mit Hund endet für Frau tödlich - Polizei entdeckt Leiche in Kanal

Nachdem Taucher der Feuerwehr das Opfer geborgen hatten, kam es zum dramatischen Bekenntnis: Es handelte sich um die vermisste Seniorin. Die Leiche wurde vom Sohn der Frau identifiziert. Auch Seelsorger befanden sich am Unfallort und kümmerten sich um die Familie sowie um die Nachbarn der verunglückten Frau.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Ein Fremdverschulden wird allerdings ausgeschlossen, die Polizei spricht nach Informationen der Bild-Zeitung von einem tragischen Unfall.

Zu einem anderen schrecklichen Vorfall kam es, als bei einer Schlägerei in Hamburg es zu einer Messerattacke kam und überall Blut war, wie nordbuzz.de berichtet.

Hiervon gibt es ein Wahnsinns-Video: Eine Überwachungskamera hält unglaubliche Szenen im Schnee fest: Eine Autofahrerin übersieht beim Zurücksetzen einen kleinen Hund. Dann geschieht Unglaubliches, wie tz.de* berichtet.

*nordbuzz.de und tz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

fm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion