Trotz Messer

Hamburg: Die Tür war zu – Idioten-Räuber scheiter an „Öffnungszeiten“

Versuchter Raubüberfall in Hamburg-Hamm.
+
Die Polizei Hamburg ermittelt nach diesen versuchten Raubüberfall. (Symbolfoto)

Versuchter Raubüberfall auf eine Tankstelle in Hamburg-Hamm. Doch der Raub geht mächtig „nach hinten los“. Die Polizei leitet eine Sofortfahndung ein.

Hamburg – Dumm, dümmer, dieser versuchte Raubüberfall. Im Hamburger Stadtteil Hamm versucht tatsächlich ein Mann, bewaffnet mit einem Messer, eine Tankstelle zu überfallen. Blöd nur, die Tankstelle hatte bereits in dem „Nachtbetrieb“ geschaltet. Eine Bedienung war daher nur über den Nachtschalter möglich. Der Tankstellenmitarbeiter war wenig beeindruckt von dem Messer des Mannes und weigerte sich, Geschütz hinter dicken Glas, Bargeld auszuhändigen. Doch der Trottel-Räuber lässt nicht locker. Was der „Räuber“ noch versucht hat, um in die Tankstelle zu gelangen*, können Sie auf 24hamburg.de nachlesen. Die Polizei braucht noch Hilfe! * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare