Suchaktion läuft

Ausgebrochene Drei-Meter-Schlange in Stadt unterwegs: Polizei warnt eindringlich vor Reptil

Der Kopf einer Python.
+
Die Polizei warnt: In Haldensleben in Sachsen-Anhalt ist eine Python in der Stadt unterwegs (Symbolbild).

Eine Riesenschlange macht aktuell offenbar eine Stadt in Sachsen-Anhalt unsicher. Das drei Meter lange Reptil ist aus privater Haltung ausgebrochen.

Haldensleben - Diese Meldung dürfte wohl vielen Menschen Gänsehaut bereiten. In der Stadt Haldensleben in Sachsen-Anhalt ist eine drei Meter lange Python unterwegs. Die Polizei warnt eindringlich vor dem Tier.

Die Würgeschlange wird seit Samstag (24. Juli) vermisst und soll aus einer Privathaltung ausgebrochen sein. Wie die Polizei mitteilt, ist die Python vermutlich in der knapp 20.000-Einwohner-Stadt unterwegs, hieß es an diesem Sonntagmorgen (25. Juli). Neben Kräften des Ordnungsamtes suchen laut Berichten der Bild mehrere Polizeistreifen nach dem Tier.

Sachsen-Anhalt: Polizei warnt eindringlich vor ausgebrochener Drei-Meter-Schlange

Das Reptil hat einen grünlichen Farbton und soll etwa drei Meter lang sein. Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin: Wer die Schlange sieht, sollte unbedingt Abstand halten und den Notruf 110 oder 112 wählen. Wie die Bild außerdem berichtet, soll es sich bei dem Tier um eine Netzpython handeln.

Pythons leben normalerweise in Afrika, Asien sowie in Australien. Sie umschlingen ihre Beute zum Töten. (nema mit dpa) (*tz.de ist ein Angebot von Ippen.Media)

Unterdessen sorgte auf Sylt ein „Monster“-Fund für Aufregung unter Touristen*. „Baden in der Nordsee werde ich wohl einstellen“, lautete einer der Kommentare zu der Entdeckung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare