Einer machte nicht mit

Gruppen-Tattoo: Dieses Motiv haben sich die Avengers-Stars stechen lassen

+
Die Avengers-Stars posieren nach ihrer Tattoo-Session.

Nicht nur im Kino-Hit „Avengers: Infinity War“ sind Robert Downey Jr., Chris Evans und Co. eng verbunden. Nun eint sie auch ein gemeinsames Tattoo.

Los Angeles - Nun haben die „Avengers“-Helden Iron Man (Robert Downey Jr.), Captain America (Chris Evans), Thor (Chris Hemsworth), Hawkeye (Jeremy Renner) und Black Widow (Scarlett Johansson) neben dem Kino-Hit „Avengers: Infinity War“ noch etwas gemeinsam: alle Darsteller tragen die gleiche Tätowierung. 

Auf Instagram posteten Downey (53) und Renner (47) am Montag Fotos und Videos von der Aktion. Der Tattoo-Künstler Josh Lord hatte ihnen ein Avengers-Logo eingeritzt.

„Fünf der sechs Original-Avengers haben sich tätowieren lassen“, verriet Downey der Sendung „EW“. Es sei Johanssons Idee gewesen, nur Mark Ruffalo (Hulk) habe nicht mitgemacht. Zudem hätten alle fünf daran gearbeitet, auch Josh Lord das Symbol einzutätowieren. Sie hätten mit seinen Werkzeugen hantiert. Es sei das „totale Massaker“ gewesen, witzelte Downey.

Das neue Superhelden-Epos „Avengers: Infinity War“ aus dem legendären Marvel-Verlag räumt derzeit an den Kinokassen ab.

Avengers 3: Infinity War - Trailer zum Film

Im dritten Teil der Avengers-Reihe, bekommen es die Superhelden mit dem Despoten Thanos zu tun, der vorhat, alle sechs Infinity-Steine zu sammeln. Das Schicksal der Erde hängt nun von den Avengers ab!

Lesen Sie auch: Filmstars überraschen Kinobesucher live während Oscar-Verleihung

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.