Unwetterwarnungen aufgehoben

Wetter bleibt winterlich - Glättegefahr nicht ganz gebannt

Offenbach - Frost im Osten, Schnee in den Bergen: In Deutschland bleibt es der Vorhersage des Deutschen Wetterdiensts (DWD) zufolge winterlich.

Ihre Unwetterwarnungen vor verbreitetem Glatteis hoben die Meteorologen am Sonntag zwar auf. Doch bei Werten zwischen minus und plus fünf Grad sei auch in den kommenden Tagen weiter Vorsicht im Straßenverkehr angebracht, teilte der DWD in Offenbach mit. Für die Lausitz und den Südosten sagen die Meteorologen bis Dienstag Dauerfrost zwischen minus fünf und minus 20 Grad vorher - je nach Wolkendichte. Es regne oder schneie je nach Temperatur und Höhenlage.

Von Mittwoch an komme dann wieder Wind auf, die Küste muss der Vorhersage zufolge mit Sturmböen rechnen. Orkanartige Böen kann es auf den Bergen geben. Auch am Donnerstag bläst der Wind voraussichtlich noch kräftig. Der Wetterdienst erwartet Schmuddelwetter in den Niederungen mit Glättegefahr am Morgen, weiter oben soll es schneien. In den höheren Lagen der Mittelgebirge könnten sogar „befriedigende Wintersportbedingungen“ herrschen: „In den deutschen Alpen sind bis Samstag durchaus Neuschneehöhen von 100 Zentimeter möglich“, erklärte Meteorologe Christoph Hartmann.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare