Sänger starb 1994

Gitarre von Kurt Cobain geht nach Scheidung an den Ex seiner Tochter - Instrument sehr viel wert

+
Kurt Cobain.

Die einzige Tochter von Nirvana-Legende Kurt Cobain, Frances Bean Cobain (25), verliert Medienberichten zufolge nach ihrer Scheidung die berühmte Gitarre ihres Vaters.

Los Angeles - Das Musikstück gehe an ihren Ex-Mann Isaiah Silva, berichteten US-Medien am Dienstag (Ortszeit) unter Berufung auf Gerichtsdokumente. Der 1994 verstorbene Cobain nutzte die Gitarre etwa bei seinem „MTV Unplugged“-Auftritt fünf Monate vor seinem Tod. Sie ist den Berichten zufolge mehrere Millionen Dollar wert.

Die Tochter des Sängers hat sich 2016 nach zwei Jahren Ehe von ihrem Mann getrennt. Die Scheidung wurde im vergangenen November offiziell, obwohl sich beide noch nicht über die Aufteilung des Hausrats geeinigt hatten. Das Model bekommt nun den Berichten zufolge das gemeinsame Haus in Los Angeles, ihr Ex-Mann die Gitarre. Silva behauptet, Cobain habe ihm diese während ihrer Beziehung geschenkt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.