Polizeieinsatz in Gießen

Mann beißt Polizeibeamten in die Hand und wird mit Elektrotaser ruhig gestellt - Psychiatrie!

+
Die Polizisten mussten einen Taser einsetzen, um den Angreifer zu überwältigen. 

Auseinandersetzung in der Gießener Lahnstraße: Ein Mann hatte versucht, Polizisten anzugreifen.

Gießen - In eine Psychiatrie musste ein 28-Jähriger am späten Freitagabend gebracht werden. Zunächst hatten Zeugen der Polizei gegen 23 Uhr mitgeteilt, dass der irakische Asylbewerber offenbar mit Drogen hantieren würde. Bei der dann durchgeführten Kontrolle des Verdächtigen zeigte er sich sehr aggressiv und sprang von der Lahnstraße in den Uferbereich der Wieseck. 

Irakischer Asylbewerber beißt Beamtem in die Hand

Danach versuchte der Mann offenbar, die Polizeibeamten anzugreifen. Trotz des Einsatzes von Pfefferspray versuchte der 28-Jährige ein weiteres Mal die Beamten zu attackieren. Um die notwendige Festnahme durchführen zu können, mussten die Polizisten den Taser einsetzen. Bei der dann durchgeführten Festnahme biss der Iraker einen Beamten und verletzte ihn dabei an der Hand. Darüber hinaus bespuckte er mehrfach die Polizisten. 

Nach der Festnahme wurde der Mann, gegen den eine Anzeige wegen Widerstand gegen Polizeibeamte eingeleitet wurde, in eine Klinik eingewiesen. Bei dem Einsatz, der durch eine sogenannte Body-Cam dokumentiert wurde, wurden zwei Beamte leicht verletzt. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: Auto rutscht 100 Meter auf dem Dach - Polizei hat sofort Verdacht, wie extratipp.com* berichtet.

red

Diese Artikel von giessener-allgemeine.de* könnten Sie auch interessieren

Zwei Bomben in Gießen gefunden - Evakuierungsgebiet steht fest

Aufregung im ehemaligen US-Depot in Gießen: Gleich zwei Fliegerbomben wurden gefunden.

Warum Gießen die autoärmste Stadt Hessens ist

Gießen ist die autoärmste Stadt Hessens? Das kann doch gar nicht sein. Doch! Warum das so ist, erklärt die Stadt mit Studis und dem Umland.

Flammen in Licher Oberstadt lösen Großeinsatz der Feuerwehr aus

Ein brennender Schuppen hat am Sonntagmorgen einen Großeinsatz der Feuerwehr in Lich ausgelöst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare