Keine Flocke in Sicht

Gibt es diesen Winter eigentlich keinen Schnee mehr? 

+
Winterwetter aus dem Bilderbuch. Von Frost und Schnee können wir hierzulande nur Träumen.

Die einen schimpfen über ihn, die anderen können gar nicht genug davon bekommen: vom Schnee. Von der weißen Pracht ist jedoch in Deutschland derzeit nichts zu sehen. Ist der Winter etwa schon vorbei? 

Update vom 16. Januar 2018: Der Winter wird mild, der Hochsommer beginnt erst so richtig im Juli. Jetzt ist sie da, die Wetter-Prognose von Josef Jägerhuber für das Jahr 2018.

München - Grüne Wiesen, freie Straßen und die ersten Haselsträucher blühen schon - hat sich der Winter in Deutschland schon verabschiedet?

Von Schnee und Frost ist hierzulande derzeit nichts zu sehen. Wetterexperten machen wenig Hoffnung, dass sich das schnell ändert. 

„Das könnte einer der wärmsten Januar-Monate seit Jahren werden. Nach den ersten 8 Tagen ist der Monat bisher rund 5,3 Grad wärmer als im langjährigen Durchschnitt“, sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net

Januar 2018 - kein Monat war bisher so nass 

Statt Kälte gab es im Januar besonders viel Regen. Das Niederschlagssoll ist laut Jung schon jetzt zu rund 60 Prozent erfüllt. Der Monat war also sehr nass, so der Experte. Die Hochwasserlage soll sich jedoch entspannen. Hier finden Sie alle Infos zu aktuellen Hochwasserlage in Deutschland. Große Niederschläge wären nicht zu erwarten, aber das Wetter bringt auch keine Kälte. Gestern und heute Morgen gab es zwar im Norden Frost. Doch das gehört, nach Prognosen bereits ab morgen wieder weitgehend der Vergangenheit an.

Deutschland-Wetter: Wie sind die Winter-Aussichten?

In den nächsten Tagen passiert wettertechnisch in Deutschland nicht wirklich viel, berichtet Meteorologe Dominik Jung. „Ein Meteorologe würde die anstehende Wetterlage sicherlich als „langweilig“ bezeichnen“ ist in seiner aktuellen Wettermitteilung zu lesen und bringt es auf den Punkt: Kein Wintereinbruch in Sicht, keine neue Sturmentwicklung und keine Starkregenereignisse. 

Bis zur Monatsmitte wird sich wohl auch wenig ändern. Vielleicht ist in mehr als zehn Tagen wieder mit Schneefall bis in tiefe Lagen zu rechnen, doch das wäre einfach noch zu unsicher.  

Video: Achtung Skifahrer! Jetzt ist das Lawinen-Wetter da

Spielt das Wetter verrückt?

Das Wetter auf dem Planeten spielt verrückt, wie tz.de* berichtet: Die australische Millionenmetropole Sydney hat am Sonntag den heißesten Tag seit Jahrzehnten erlebt. In Italien und Spanien sorgen am Dienstag heftige Schneefälle für Chaos.

Wintersportler sollten die aktuelle Wetterlage immer im Blick haben. Bei tz.de* finden Sie Infos zur Lawinen- und Schneelage in den Alpen.

ml/Video: Glomex

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare