Vor 37 Jahren

Gelöstes Verbrechen: Versuchter Mord an Jugendlicher - Polizei hat Täter geschnappt

Wegen eines versuchten Mordes an einer jungen Frau vor 37-Jahren hat das Amtsgericht Hamburg Haftbefehl gegen einen 53-Jährigen erlassen.

Hamburg - Das teilte eine Polizeisprecherin am Mittwoch mit. Der Mann soll am 1. November 1980 eine 16-Jährige im Stadtteil Steilshoop angegriffen und durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt haben. Der Täter habe angenommen, das Mädchen sei tot, und habe noch versucht, es zu vergewaltigen. Als Zeugen aufmerksam wurden, habe er die Flucht ergriffen. Die 16-Jährige konnte durch eine Notoperation gerettet werden, wie die Polizei weiter mitteilte.

Die Soko „Cold Cases“ (Kalte Fälle), die sich seit gut einem Jahr mit ungelösten Verbrechen befasst, war dem Verdächtigen im Januar auf die Spur gekommen. Eine anschließende Öffentlichkeitsfahndung mit der Tatwaffe brachte den entscheidenden Hinweis, um den Mann am Montag festnehmen zu können. Da er zur Tatzeit erst 16 Jahre alt war, läuft das Verfahren gegen ihn nach dem Jugendstrafrecht.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.