Festnahme

Ganz schön dreist: Polizist stiehlt auf Wache Geldbörse

Eigentlich gilt er als Freund und Helfer: der Polizist. Doch als solcher erwies sich ein Beamter in Japan ganz und gar nicht.

Tokio - Ungewöhnlicher Diebstahl in Japan: Ein Polizist hat eine als Fundsache abgegebene Geldbörse auf einer Wache mitgehen lassen. Als ein alter Mann nach einer Fahrt im Bus bemerkte, dass er sein Portemonnaie verloren hat, erkundigte er sich bei der Busgesellschaft, wie japanische Medien berichteten. Jemand hatte die Geldbörse mit umgerechnet 300 Euro Bargeld gefunden und - wie meist in solchen Fällen in Japan üblich - der Busfirma ausgehändigt. Diese teilte dem Mann mit, man habe das Portemonnaie bei einer Wache vor dem Bahnhof Tokio abgegeben. Dort aber war sie nicht. Bald darauf stellte sich heraus, dass ein Wachmann die Börse genommen hatte. Er wurde festgenommen.

Der Vorfall ist ungewöhnlich, denn Japan genießt zu Recht den Ruf als eines der sichersten Länder der Welt. Ausländische Touristen sind oft erstaunt, wie achtlos viele Japaner offene Taschen in Bussen und Bahnen tragen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare