Gaddafi: Keine systematischen Vergewaltigungen

Genf - Das Regime von Muammar al Gaddafi hat Vorwürfe zurückgewiesen, die libyschen Soldaten hätten Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen begangen.

Der libysche Diplomat Mustafa Schaban erklärte am Donnerstag, die Regierung in Tripolis sei “das Opfer weitverbreiteter Aggression“. Die Medien, die Opposition sowie afrikanische und ausländische Söldner seien für Menschenrechtsverstöße und sogar “Fälle von Kannibalismus“ verantwortlich, sagte der Diplomat dem UN-Menschenrechtsrat.

Luftangriff auf Gaddafi: Bilder des zerstörten Hauses

Luftangriff auf Gaddafi: Bilder des zerstörten Hauses

Gaddafis Regierung werde entsprechende Beweise vorlegen. Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag erklärte am Mittwoch, er prüfe, ob Gaddafi Potenzmittel an Soldaten ausgegeben habe, um sie zu Vergewaltigungen zu ermutigen.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare