Horror!

Bewohner bemerken, was im Keller passiert - doch es ist bereits zu spät

+
Nachdem Bewohner eines Hauses merken, was in ihrem Keller vor sich geht, rufen sie sofort die Feuerwehr.

Die Feuerwehr wird zu einem Einsatz gerufen - in einer Wohnung im Keller eines Mehrfamilienhauses bietet sich den Helfern ein trauriges Bild.

Fulda - Ein tragischer Vorfall hat sich im hessischen Fulda, im Stadtteil Haimbach ereignet: Trotz aufmerksamen Nachbarn, kam für einen 58-Jährigen jede Hilfe zu spät. Darüber berichtetextratipp.com*.

Was war passiert? In der Nacht auf den Sonntag (3. Februar) gegen 0.27 Uhr bemerkten Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Widderstraße, dass etwas im Keller des Gebäudes nicht stimmte: Starker Rauch, der offenbar aus der Kellerwohnung kam, versetzte die Anwohner in Schrecken. Sofort alarmierten sie die Feuerwehr. Das teilt die Polizei in Fulda am Sonntagmorgen in einer Pressemitteilung mit.

Diese Geschichte aus Hanau ist der Horror: Ein 45-Jähriger ist mit seinem Hund draußen spazieren - dann macht er den vielleicht größten Fehler seines Lebens.

Feuerwehr rückt in Fulda an - der Bewohner kann nicht mehr gerettet werden

Als die Feuerwehrleute aus Fulda, Haimbach, Oberrode und Maberzell an dem Mehrfamilienhaus ankamen, konnten sie die Wohnung im Kellernur mit Atemschutz begehen. Dort bot sich den Helfern ein schlimmes Bild - dennes war bereits zu spät: Der 58-jährige Bewohner der Wohnung konnte nicht mehr gerettet werden, er verstarb noch vor Ort an den Folgen des Brandes. 

Wieso das Feuer in der Kellerwohnung ausbrach, ist derzeit noch nicht klar. Die Kriminalpolizei in Fulda hat die Ermittlungen zu dem traurigen Ereignis bereits aufgenommen. 

Natascha Berger

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare