Ein Techniker überlebte

Fünf Tote bei Flugzeugabsturz in Kolumbien

+
Ein Zeuge filmt den Absturz.

Puerto Carreño - Ein Frachtflugzeug in Kolumbien stürzt kurz nach dem Start ab. Fünf Menschen kommen dabei ums Leben. Ein Zeuge filmt die dramatischen Momente aus nächster Nähe.

Bei einem Flugzeugabsturz in Kolumbien sind fünf Menschen getötet worden. Eine weitere Person wurde bei dem Unglück im Department Vichada im Osten des Landes an der Grenze zu Venezuela verletzt, wie die Zivilluftfahrtbehörde am Dienstag (Ortszeit) mitteilte.

Das Frachtflugzeug vom Typ Boeing 727 der Fluggesellschaft Aerosucre war am späten Dienstagnachmittag von Puerto Carreño auf dem Weg in die Hauptstadt Bogotá. Kurz nach dem Start vom Flughafen Germán Olano stürzte die Maschine ab. In einem in kolumbianischen Medien veröffentlichten Video ist zu sehen, wie das Flugzeug über die Startbahn hinausschießt, zwei Zäune durchbricht, über eine Straße rast, dann abhebt, aber danach abstürzt.

Der Techniker überlebte das Unglück und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ermittler der Luftfahrtbehörde suchten nach der Absturzursache.

Erst Ende November waren bei einem Flugzeugabsturz nahe der kolumbianischen Stadt Medellín 71 Menschen ums Leben gekommen, darunter 19 Fußballer des brasilianischen Erstligisten AF Chapecoense. Das Team war auf dem Weg zum Finalhinspiel der Copa Sudamericana gegen Atlético Nacional Medellín. Sechs Menschen überlebten. Die Absturzursache war Treibstoffmangel.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.