Mit Kabel getötet

Mann erdrosselt Freundin und Sohn - so entscheidet das Gericht

Grausame Tat in Bonn: Ein 47-Jähriger erdrosselte seine Freundin sowie seinen Sohn mit einem Kabel. Nun wurde der Mann verurteilt. 

Bonn - Im Prozess um den Mord an seiner Lebensgefährtin und dem gemeinsamen Sohn ist ein 47-jähriger Mann am Freitag vor dem Bonner Landgericht zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Zudem wurde eine besondere Schwere der Schuld festgestellt, eine vorzeitige Haftentlassung ist damit ausgeschlossen.

Das Gericht ist sicher, in dem 47-Jährigen den Täter gefunden zu haben, der die Frau und das elfjährige Kind im September 2016 in einer Bonner Wohnung mit einem Kabel erdrosselt hatte. Einzeln betrachtet seien die Indizien nicht aussagekräftig, aber in der Gesamtschau würden sie eindeutig gegen den Angeklagten sprechen, urteilte der Vorsitzende Richter. Unter anderem enthielt das Mordwerkzeug seine DNA-Spuren.

Angeklagt war der Mann wegen Mordes an dem Kind. Im Fall der 48-jährigen Frau ging das Gericht aber von Totschlag aus, da ein vorausgegangener Streit der Auslöser für das Verbrechen gewesen sein soll. Die Staatsanwaltschaft hatte ebenfalls lebenslange Haft gefordert. Die Verteidigung hingegen stufte die Beweislage als „dünn“ ein und plädierte auf Freispruch. Sie will in Revision gehen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare