Waghalsig

Freundin auf Motorhaube - Betrunkener fährt dennoch los

Berlin - Das hätte noch schlimmer ausgehen können. Ein 19-Jähriger setzt sich betrunken ans Steuer - und seine Freundin versucht ihn mit einem gewagten Manöver zu stoppen.

Ebenso waghalsig wie vergeblich hat eine 16-Jährige in Berlin versucht, ihren 19 Jahre alten angetrunkenen Freund vom Autofahren abzuhalten. Als er am frühen Samstagmorgen nach einem Clubbesuch einen Wagen bestieg, legte sich die Jugendliche laut Polizei kurzerhand auf die Motorhaube. Davon ließ sich der junge Mann jedoch nicht abhalten und fuhr los.

In der Folge prallte er mit dem Auto gegen zwei parkende Pkw - und seine Freundin stürzte auf die Straße. Mit Verletzungen am Handgelenk und am Rücken kam sie zur Beobachtung ins Krankenhaus. Einem Zeugen gelang es, den flüchtenden 19-Jährigen einzuholen und bis zum Eintreffen der Beamten festzuhalten. Dann stellte sich heraus: Der junge Fahrer besaß keinen Führerschein und die Kennzeichen an seinem Wagen waren gefälscht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare