In einem Freizeitbad

An FKK-Strand vergewaltigt: Mann schwimmt durch See und fällt Frau an

+
Der Waidsee in Weinheim wird Schauplatz eines furchtbaren Ereignisses.

Schreckliche Szenen an einem Badesee in Weinheim (Rhein-Neckar-Region): Eine Frau liegt am FKK-Strand, als sie plötzlich von einem Mann angefallen wird. 

Weinheim - Am Dienstag (17. Juli) soll ein 25-Jähriger in Weinheim (Rhein-Neckar-Region) durch den Waidsee geschwommen sein. Dabei sei er in den textilfreien Bereich des Badesees gekommen. 

Er habe dort eine Frau, die am Strand saß, gesehen und aus sexuellen Motiven angesprochen. Als die Frau diese ablehnte, ging er plötzlich auf sie los. Er soll sie ins Gesicht geschlagen und ihr gedroht haben, sie umzubringen, wenn sie um Hilfe ruft. Danach packte er den Hals der 49-Jährigen, würgte und vergewaltigte sie. Erst in einem günstigen Moment kann das Opfer die Flucht ergreifen.

Der Tatverdächtige ergriff ebenfalls die Flucht. Sofort startete die Polizei eine Fahndung. 

Mehr zu dem Vorfall erfahren Sie bei mannheim24.de*.

*mannheim24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

jol/pol

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion