In Regionalbahn 

Frau beim Schwarzfahren erwischt - dann bespritzt sie Polizei mit Muttermilch

Kaum zu glauben: Nachdem eine Frau beim Fahren ohne Fahrkarte erwischt wurde, entblößt sie sich und spritzt mit ihrer Muttermilch. 

Jüterbog - Eine Schwarzfahrerin hat Bundespolizisten im brandenburgischen Jüterbog mit Muttermilch bespritzt. Die 30-Jährige und ihr 20-jähriger Begleiter wurden am Donnerstag bei einer Kontrolle in einem Regionalexpress ohne Fahrschein erwischt, wie die Bundespolizei am Freitag in Berlin mitteilte. Als Polizisten am Bahnhof Jüterbog die Identität der beiden überprüfen wollten, verweigerten sich diese.

Auf dem Weg zum Polizeifahrzeug warf sich der junge Mann zu Boden und widersetzte sich den Beamten. Während dem 20-Jährigen die Hände gefesselt wurden, entblößte sich die 30-Jährige und bespritzte die Beamten mit Muttermilch. Anschließend beruhigte sich die Lage.

Gegen das Paar wurden Ermittlungen wegen des Erschleichens von Leistungen eingeleitet. Der 20-Jährige muss sich zudem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Gegen seine 30-jährige Begleiterin wird wegen Körperverletzung ermittelt.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare