Polizei bittet um Hinweise

Frau auf offener Straße vergewaltigt - Zeuge geht vorbei und äußert sich abfällig

+
Die Tat geschah in der Nähe des Atrium in Weimar.

In Weimar wurde eine Frau auf offener Straße vergewaltigt. Jetzt sucht die Polizei nach einem wichtigen Zeugen, der die Situation völlig falsch einschätzte.

Weimar - Eine Frau wird auf offener Straße vergewaltigt. Ein Mann, der die Tat mit eigenen Augen sieht, schreitet nicht ein. Der Grund? Offenbar hatte er die Situation völlig falsch eingeschätzt. Jetzt sucht die Polizei nach diesem wichtigen Zeugen, der vermutlich als einziger helfen könnte. 

Am Donnerstag teilte die Polizei mit, dass sich die Tat bereits in der Nacht auf den 3. Dezember ereignet habe. Demnach war die 31-jährige Frau am Samstagabend zunächst im Weimarer Studentenclub „Kasseturm“ und machte sich anschließend gegen 1.00 Uhr nachts auf den Weg nach Hause. 

Den Angaben der Frau zufolge wurde sie auf dem Parkplatz vor dem Atrium plötzlich von einem unbekannten Mann bedrängt und anschließend in ein Gebüsch neben der Tiefgaragen-Einfahrt des Atriums gestoßen. Dort begann der Unbekannte, die 31-Jährige zu vergewaltigen. 

Ein Augenzeuge schätzte die Situation falsch ein

Wie die Polizei weiter mitteilte, soll währenddessen ein Mann vorbeigegangen sein. Leider schätzte er die Situation völlig falsch ein und ging von einer einvernehmlichen Handlung aus. Er soll sich sogar abfällig geäußert haben: „Muss das denn in der Öffentlichkeit sein!“ Danach ging der Mann einfach weiter. 

Jetzt sucht die Polizei nach dem wichtigen Zeugen. Er wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Weimar Tel. 03643-8820 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare