Tragisches Ende

Frau (29) stirbt kurz nach der Hochzeit - Mann sucht Antworten und warnt andere

Sie waren so ein glückliches Paar: Ben Debono und seine Leah heirateten im Oktober 2016 - bereits drei Monate später war seine Frau tot. Jetzt sucht der Witwer nach Antworten und warnt andere.

Sydney - Ben Debono fährt mit seinem Hund „Turbo“ durch ganz Australien. Immer an seiner Seite: ein Bild seiner Frau Leah. Der Roadtrip war eigentlich für die Flitterwochen gedacht. Doch Ben muss die Reise allein antreten. Seine Frau, die er erst im Oktober 2016 geheiratet hat, starb nur drei Monate später - im Januar 2017.

Was war passiert?

Bereits 2015 bemerkt Leah einen ungewöhnlichen Fleck auf ihrem Arm. Sie geht zu zwei verschiedenen Ärzten. Beide versichern ihr, der Fleck sei ungefährlich. Dennoch entscheidet sie sich einige Monate später für die Entfernung - aus kosmetischen Gründen. Dabei entdecken Ärzte bei ihr die Krankheit Melanom - eine besonders aggressive Form von Hautkrebs. Nach etlichen Behandlungen bestätigen ihr die Ärzte eine Woche vor der Hochzeit, dass sie wieder komplett gesund sei. Leah heiratet ihren Ben - alles deutet auf ein Happy-End hin. Fünf Wochen danach sackt sie bei der Arbeit zusammen. Zuerst geht das Paar von einer möglichen Schwangerschaft aus, wie Ben Bedono gegenüber der nothernstar berichtet. Doch es kommt schlimmer: Ärzte teilen Leah mit, dass der Krebs wieder ausgebrochen sei und inzwischen ihren kompletten Körper befallen hat. Wenig später erliegt sie an den Folgen ihrer Krankheit.

Ben Debono erzählt im Film „60 Minutes“ vom Leben mit Leah

In einem 60-minütigen Film erzählt der Witwer jetzt vom Leben mit Leah - vor dem Tod und danach. 

Er erzählt: „Ich habe ihre Hand bis zum Schluss gehalten.“ Ben und Leahs Eltern wollen herausfinden, wie das medizinische System in Australien so versagen kann. „Die Ärzte haben sich den Fleck angeschaut und gemeint, er sei ungefährlich. Da haben wohl einige professionelle Ärzte ihren Job nicht ordentlich gemacht.“, so Leahs Vater gegenüber „60 Minutes“. Die Angehörigen wollen die Geschichte der Verstorbenen weitererzählen und publik machen, um so andere Australier auf die Risiken dieser tödlichen Krankheit aufmerksam zu machen.

Ben Debono lebt den gemeinsamen Traum alleine weiter

Er und Leah hatten einen großen Traum: eine Reise durch ganz Australien. Nach dem Tod seiner Frau kündigt er seinen Job und verkauft das gemeinsame Haus. Jetzt fährt Ben alleine mit Hund „Turbo“ durch das Land. Aber seine Leah ist immer dabei, in Form eines Bildes. Gerade macht er Halt im nördlichen Queensland.

nm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare