Mann starb im Zug

Hepatitis-Alarm nach Todesfall: Polizei sucht Ersthelferin aus Regionalzug

Hepatitis-Alarm nach einem Vorfall: Jetzt sucht die Polizei dringend nach einer Ersthelferin, die im Regionalzug Kontakt zum Verstorbenen hatte. 

Frankfurt (Oder) - Wer kann helfen? Die Polizei Brandenburg sucht dringend nach einer Frau, die einen Mann am Donnerstag in einem Regionalzug auf der Strecke Berlin Richtung Frankfurt (Oder) reanimieren wollte, denn: Der 55-Jährige, der später starb, ist nach bisherigen Informationen mit Hepatitis B und C infiziert gewesen. 

In dem Polizeiaufruf heißt es, eine der beiden Ersthelferinnen habe sich bereits gemeldet, aber: „Die andere Frau bisher nicht.“

Das ist im Detail passiert: Im Zug RE1 auf der Strecke Berlin Richtung Frankfurt (Oder) bemerkten Fahrgäste gegen 14.00 Uhr einen Mann, der offensichtlich gesundheitliche Probleme hatte. Als der Mann zusammenbrach, versuchten zwei Frauen bis zum Eintreffen eines Notarztes den bewusstlosen 55-Jährigen zu reanimieren. Die beiden Frauen verließen nach dem Eintreffen der Retter den Einsatzort. Da der Verstorbene aber mit dem Virus Hepatitis B und C infiziert ist, werden die Ersthelferinnen sowie weitere Mitreisende dringend gebeten, einen Arzt aufzusuchen und sich bei der Polizei in Fürstenwalde unter 03361-568-0 zu melden.

mk

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook Polizei Brandenburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare