Radfahrer hatte keine Chance

Frankfurt Innenstadt: Audi A5 rast über rote Ampel und tötet Radfahrer

+
Ein Radfahrer ist in Frankfurt in der Taunusanlage von einem Audi A5 totgefahren worden. Der Autofahrer war viel zu schnell unterwegs.

Ein Radfahrer ist in Frankfurt in der Taunusanlage von einem Audi A5 totgefahren worden. Der Autofahrer war viel zu schnell unterwegs.

Update vom Donnerstag, 26.09.2019, 15.06 Uhr: Nach dem tödlichen Unfall in der Innenstadt von Frankfurt ermittelt die Polizei. Ein Auto hatte in der Nacht auf Donnerstag gegen 0.30 Uhr einen Radfahrer erfasst. Laut „Schilderungen von mehreren Zeugen“ war der Autofahrer aus Frankfurt zu schnell und bei Rot über die Ampel gefahren, sagte ein Polizeisprecher auf Nachfrage. 

„Das beruht rein auf Zeugenaussagen“, sagte der Sprecher. Ein Unfallsachverständiger wurde hinzugezogen. Außerdem müssen die Zeugen nun schriftlich vernommen und möglicherweise vorhandene Kameras ausgewertet werden. „Vielleicht haben Kameras was aufgezeichnet“, sagte der Polizeisprecher.

Der 57 Jahre alte Radfahrer aus Frankfurt ist bei dem Unfall getötet worden. Der 31-jährige Autofahrer erlitt einen Schock.

Frankfurt: Audi A5 rast Radfahrer tot

Erstmeldung vom Donnerstag, 26.09.2019, 11.42 Uhr: Frankfurt - Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es in der Nacht auf Donnerstag in der Innenstadt von Frankfurt gekommen.

Ein Audi A5 hat einen Radfahrer überfahren und ihn dadurch tödlich verletzt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der Autofahrer zu schnell unterwegs. Und damit nicht genug.

Um kurz nach Mitternacht, um etwa 0.20 Uhr, kam es an der Kreuzung Taunusanlage/Junghofstraße in Richtung Mainzer Landstraße zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Dabei ist ein 57-jähriger Mann ums Leben gekommen. 

Lesen Sie auch: Unfall in Frankfurt - Rollerfahrerin bei Zusammenstoß mit Auto schwer verletzt

Tot in Frankfurt: Audi A5 rast über rote Ampel

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei ist ein Audi A5 mit überhöhter Geschwindigkeit über eine bereits für ihn Rot zeigende Ampel gefahren und ist anschließend mit dem Radfahrer zusammengestoßen. 

Durch den Aufprall mit dem Audi soll der Radfahrer mehrere Meter durch die Luft geschleudert worden sein, wie Zeugen berichten. Für den 57-jährigen Radler kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzungen. Der 31-jährige Audi-Fahrer erlitt laut Polizei einen Schock, blieb aber unverletzt. 

Frankfurt Taunusanlage war viele Stunden gesperrt

Für die Unfallaufnahme war die Taunusanlage für fünf Stunden (bis etwa 5.15 Uhr) gesperrt. Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Unfall gekommen ist. Ein Unfallsachverständiger wurde hinzugezogen.

Frankfurt: Immer wieder werden Radfahrer totgefahren 

Immer wieder kommen in Frankfurt Radfahrer im Straßenverkehr ums Leben. Vor wenigen Wochen ist ein 34-Jähriger im Stadtteil Gallus von einem Sattelzug erfasst worden. Er wurde dabei tödlich verletzt. Im Stadtteil Niederrad hat sich kurz darauf ein Anhänger von einem Auto gelöst und ist in eine Radfahrerin gekracht. Sie wurde schwer verletzt. 

Im Jahr 2018 ist ein Radfahrer an der Kurt-Schumacher-Straße von einem Lastwagen überfahren worden. Damals erlitt ein 60-Jähriger dabei tödliche Verletzung. Danach gab es heftige Kritik an der Verkehrsführung an der Kurt-Schumacher-Straße Ecke Battonstraße. Daraufhin zog das Verkehrsdezernat in Frankfurt Konsequenzen, wie fnp.de* berichtet. 

Diese Nachrichten aus Frankfurt könnten Sie auch interessieren

Auch bei Flörsheim ist ein Radfahrer bei einem Unfall verletzt worden. Der Unfallverursacher reagierte rücksichtslos*.

In Frankfurt sind bei einem Unfall eine Frau und ihr Kind verletzt worden: Die 35-jährige Autofahrerin kollidierte mit einer U-Bahn*.

Bei einem Autounfall auf der L 3368 zwischen Langenhain und Lorsbach ist in der Nacht zum Sonntag ein 21-Jähriger ums Leben gekommen*.

Auf einer Landstraße zwischen Groß-Gerau und Nauheim ist es indes zu einem schweren Unfall gekommen. Der Fahrer war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und stand unter Alkoholeinfluss*.

Im Kreis Limburg-Weilburg hat ein 22 Jahre alter Mann nach einem missglückten Überholmanöver die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und einenschweren Unfall verursacht. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Eine 9-jährige Radfahrerin ist in Frankfurt-Bornheim von einem BMW-Fahrer angefahren worden.* Doch der Fahrer bestreitet, einen Fehler gemacht zu haben.

ror/kke

fnp.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare