Flucht vor Fußpflege

Flüchtende Kuh legt Zugverkehr lahm

Herrenberg - Die Kuh Kuki (1) hat auf der Flucht vor der Fußpflege eine Bahnstrecke in der Nähe von Böblingen (Baden-Württemberg) lahmgelegt.

Wie die Polizei mitteilte, hatte sich das Rind während der Behandlung am Montag losgerissen. Das Tier ließ sich demnach weder vom Besitzer noch von dessen Freunden und der Polizei einfangen - und lief zeitweise auf einer Bahnstrecke umher. Der Zugverkehr zwischen Nufringen und Herrenberg musste daher zeitweise gesperrt werden. Erst ein umzäunter Parkplatz an einem Bahnhof stoppte die Kuh, die sich aber auch dann nicht fangen lassen wollte. Eine Tierärztin betäubte das Tier schließlich, das mit einem Anhänger zurück auf den Bauernhof gebracht wurde. Zuvor beschädigte die einjährige Kuh allerdings noch vier Fahrzeuge - und verursachte einen Schaden von 5000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare