Dramatische Schreie

Hai-Attacke - Drohne bewahrt Familie am Strand vor Drama

+
So nah: Dieser Hai schwamm neben der Familie des Fotografen in Florida. 

Ein US-amerikanischer Fotograf befand sich am Strand mit seiner Familie, als diese Ziel eines Hais wurde. Sein Job rettete der Familie das Leben.

Florida/USA - Das sollte ein schöner Familienausflug am Meer werden - doch das, was letzte Woche in Florida passierte, erinnert eher an einen Horror-Film. Dan Watson, ein Familienvater aus den USA, hatte keine Ahnung, dass ausgerechnet sein Job ihm und seiner ganzen Familie das Leben retten würde.

Der junge Mann befand sich am New Smyrna Beach im US-Bundesstaat Florida mit seiner Frau Sally und den gemeinsamen drei Kindern. Watson, der als professioneller Fotograf arbeitet, wollte ein paar ganz besondere Fotos seiner Familie beim Baden aufnehmen und ließ dabei eine Kameradrohne über das Meer fliegen. Was folgt, ist dramatisch. Als die ersten Bilder der Drohne auf den Laptop des Fotografen liefen, merkte Watson einen dunklen Fleck im Wasser in der Nähe seiner Familie. Der junge Familienvater handelte genau richtig: Er erkannte die Gefahr sofort und fing an zu schreien. 

Drama in Florida: Mann will Familienbilder am Meer aufnehmen und erkennt Hai durch Drohne

„Die Kinder spielten im flachen Wasser und ich dachte, dass jetzt ein guter Moment wäre, um ein schönes Foto aus der Vogelperspektive zu schießen. Dann sah ich, wie sich ein Schatten in ihre Richtung bewegte. Ganz eindeutig die Umrisse eines Haies“, erzählte Watson dem TV-Sender FOX35. Er schrie: „Raus, raus, kommt raus dem Wasser.“

Dank seines schnellen Einsatzes konnte sich die ganze Familie noch rechtzeitig retten. Das Besondere an der Geschichte: Die Flucht wurde von der Kameradrohne dokumentiert. Daraus sind zwei außergewöhnliche Schnappschüsse entstanden, die Watson auf seinem Instagram-Account veröffentlichte. Auf dem ersten ist die Familie im Wasser zu sehen, neben ihr sieht man einen dunklen Schatten. Auf dem zweiten rennt die junge Mutter mit den Kindern in Richtung Strand, der Hai ist jetzt deutlich zu erkennen.

Junger Fotograf erkennt „den unverwechselbaren Umriss eines Hais“ und rettet seine ganze Familie

„Seht ihr, wie dieser dunkle Schatten direkt zum Ufer und zu diesen Leuten schwimmt? Das war mein Standpunkt an diesem Wochenende, als ich mit meiner Kameradrohne unterwegs war… und oh, drei dieser Leute sind meine Kinder!“ schrieb Watson zu den Bildern. Und noch: „Wischt nach links, um das nächste Bild zu sehen [...] den unverwechselbaren Umriss eines Hais. Für meinen Geschmack definitiv zu nahe! Ich denke, meine Drohne kommt jetzt zu jedem Strandtag mit mir!“

Weiter westlich im Land - genauer gesagt im Bundesstaat Nevada - soll es zu einer aberwitzigen Akion kommen. Ein User will die berüchtigte „Area 51“ angreifen. Doch was als Spaß anfing, ist nun ein viraler Trend, der über 1,2 Millionen Menschen auf Facebook interessiert. 

Ende gut, alles gut. Anders als auf den Bahamas - dort wurde ein junges Mädchen beim Schnorcheln von Haien getötet. Ihre Eltern mussten die dramatische Szene mitansehen. Für eine 44-jährige Britin wurde ein Albtraum zur bitteren Realität: Ihr Ehemann wurde in einem gemeinsamen Urlaub von einem Tigerhai gefressen. Wie die Frau ihren Mann identifiziert, erinnert an einen Horror-Film.

USA ist für seine Kuriositäten bekannt. In Miami soll es für eine Sport-Arena ein schlüpfriges Millionenangebot geben

Haben Sie von dieser kuriosen Entdeckung erfahren? Kuriose Entdeckung: Dreht man das Logo eines Kult-Vereins, offenbart es eine schmutzige Fantasie.

fm

Lesen Sie auch: Arbeiter auf einer Bohrplattform haben einen Riesenhai in der Nordsee gesichtet - Experte: „Wäre fast vom Stuhl gefallen“ - mit Video

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare