Fahrer angetrunken

Filmreifer Unfall am Vatertag: Auto fliegt 40 Meter durch die Luft 

+
Die Polizei im Einsatz (Symbolbild) 

Diesen Vatertag wird ein 33-jähriger Autofahrer so schnell nicht vergessen. Mit seinem Wagen fliegt der angetrunkene Fahrer 40 Meter durch die Luft. 

Burlardingen - Filmreifer Autounfall am Vatertag in Baden-Württemberg: Ein angetrunkener 33-Jähriger ist am frühen Donnerstagmorgen auf einer Bundesstraße bei Burladingen auf einen Haufen Baustellenschotter gefahren - und anschließend mit seinem Kleinwagen 40 Meter durch die Luft geflogen. Nach Angaben der Polizei in Tuttlingen wirkte der Schotterhaufen für den Wagen sozusagen wie eine Schanze. Der Fahrer hatte ihn in einem Baustellenbereich offenbar übersehen.

Erst nachdem er über zwei weitere Schotterhaufen geflogen war, landete der Wagen wieder auf festem Boden. Der 33-Jährige kam bei der James-Bond-Einlage mit leichten Blessuren davon, wurde aber vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der Wagen hatte nur noch Schrottwert.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.