Bei Spedition im Emsland

Gefahrstoffe ausgetreten - Feuerwehr löst Großalarm aus

Bei einem Speditionsunternehmen im Emsland ist es am Montagabend zu einem Zwischenfall gekommen. Weil Gefahrstoffe ausgetreten sind, hat die Feuerwehr zwischenzeitlich Großalarm ausgelöst.

Emsbüren - Nach dem Austritt von Gefahrstoffen bei einem Speditionsunternehmen hat die Feuerwehr im Emsland am Montag Großalarm ausgelöst, aber noch am Abend Entwarnung gegeben. In Emsbüren sei ein Behälter mit ätzendem Inhalt beschädigt worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Etwa 20 Liter organisches Peroxid seien dabei ausgelaufen. Zwei Mitarbeiter des betroffenen Logistik-Unternehmens seien leicht verletzt worden, hieß es. Sie wurden vor Ort von Notarzt und Rettungsdienst behandelt und laut Feuerwehr wenig später wieder entlassen.

Fachleute hatten zunächst die Lage sondiert. Mitarbeiter von Feuerwehr und Polizei sowie eine spezielle Einheit des Landkreises waren eingeschaltet worden. „Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht nicht“, sagte am Abend Andreas Wentker, Brandabschnittsleiter Süd. Die Halle sei geschlossen worden, die Lüftungen abgestellt.

Insgesamt rückten nach Angaben der Feuerwehr mehr als 150 Einsatzkräfte aus, der Bereich wurde großflächig abgesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.