Hoher Sachschaden

Feuer löst Großeinsatz in NRW aus – Warn-App schlägt Alarm

Ein Großbrand im Kreis Guetersloh in NRW rief die Feuerwehr auf den Plan. (Symbolbild)
+
Ein Großbrand im Kreis Gütersloh in NRW rief die Feuerwehr auf den Plan. (Symbolbild)

Ein gewaltiges Feuer brach in einer Scheune im Raum Gütersloh in NRW aus. Die Flammen drohten auf einen Pferdestall überzugreifen.

Kreis Gütersloh (NRW) – In der vergangenen Nacht kam es in einer Scheune auf einem landwirtschaftlichen Anwesen am Lönsweg in Verl zu einem Feuer. Gegen 2 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Als die Löschtrupps die Einsatzstelle erreicht hatten, stand das Gebäude bereits in Vollbrand.

Bei dem Scheunenbrand in Verl bei Gütersloh (NRW) entstand 150.000 Euro Sachschaden, wie das Nachrichtenportal owl24.de* berichtet. In dem Objekt befanden sich hunderte Strohballen. Was mit den Pferden geschah, die sich zum Zeitpunkt des Feuers noch im benachbarten Stall befanden, erfahren Sie bei den Kollegen aus Ostwestfalen-Lippe. (*Owl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare