Mann festgenommen

Brandstiftung? Zwei Tote bei Feuer in Thüringer Wohnheim

+
Das Gebäude stand lichterloh in Flammen.

Apolda - Bei einem vermutlich vorsätzlich gelegten Brand in einem Wohnheim im thüringischen Apolda sind zwei Menschen ums Leben gekommen.

Einsatzkräfte löschen in Apolda den Brand.

In dem abgebrannten Gebäude wurden die sterblichen Überreste von zwei Menschen gefunden, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte. Ein 33-jähriger Heimbewohner wurde unter dem Verdacht der Brandstiftung vorläufig festgenommen.

Er soll das Feuer am Montagabend mit Hilfe eines Brandbeschleunigers in einem Zimmer des von der Stadt genutzten Heims für betreutes Wohnen gelegt haben. In der Folge breitete sich der Brand auf das gesamte Gebäude aus.

Neun Bewohner konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen. Eine 23-jährige Frau erlitt lebensgefährliche Brandverletzungen und liegt in einer Spezialklinik. Vier weitere Bewohner kamen mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus.

Zwei weitere Bewohner wurden zunächst vermisst. Ob es sich bei den gefundenen Leichen um die beiden handelte, war zunächst noch unklar. Ihre Identität konnte noch nicht abschließend geklärt werden.

Ebenso unklar war noch das Tatmotiv. Die Staatsanwaltschaft wollte spätestens am Mittwoch entscheiden, ob Haftbefehl gegen den Verdächtigen beantragt wird.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare