Schwierigkeiten bei Brandbekämpfung

Feuer im stärksten Kohlekraftwerk Tschechiens 

Im leistungsstärksten Steinkohlekraftwerk Tschechiens ist ein Feuer ausgebrochen.

Detmarovice - Der Brand war am Freitagnachmittag unter Kontrolle, die Löscharbeiten im Kraftwerk Detmarovice bei Ostrava (Ostrau) dauerten aber noch an. „Im Moment sieht es eher nach dutzenden Stunden als einigen Stunden aus“, sagte ein Feuerwehrsprecher der Agentur CTK. Wegen der hohen Temperaturen und Gefahren durch Gasflaschen könne man nur von außen löschen.

Kraftwerksarbeiter im Krankenhaus

Elf Arbeiter atmeten bei dem Einsatz Rauchgase ein, vier von ihnen wurden ins Krankenhaus gebracht. Das Feuer war am Vormittag im Bereich der Rauchgas-Reinigungsanlage ausgebrochen. Auf Fotos im Internet waren schwarze Rauchschwaden zu sehen.

Die Feuerwehr sprach in einer ersten Schätzung von einem Schaden in Höhe von umgerechnet vier Millionen Euro. Der Betreiber CEZ wollte dazu noch keine Angaben machen. Die Anlage an der Grenze zu Polen mit einer Leistung von 800 Megawatt hatte ihren Betrieb im Jahr 1975

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare