Einstiger Rebellenchef

Festnahme: Abgeordneter in Indien soll 14-Jährige vergewaltigt haben

Neu Delhi - In Indien ist ein regionaler Abgeordneter unter dem Vorwurf des sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen festgenommen worden.

Der einstige Rebellenchef und heutige Abgeordnete im nordöstlichen Bundesstaat Meghalaya soll ein 14-jähriges Mädchen mehrfach vergewaltigt haben, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Die Minderjährige soll von Menschenhändlern an ihn verkauft und im Gästehaus des Sohnes eines Ministers festgehalten worden sein.

Das Opfer wirft dem 51-jährigen Julius Dorphang vor, sie im Dezember zwei Mal missbraucht zu haben. Die 14-Jährige soll an den Abgeordneten verkauft worden sei. Sie benannte sieben weitere Verdächtige, darunter einen Angestellten des Gästehauses, sie an den Abgeordneten verkauft zu haben. Menschenhändler in Indien locken tausende Kinder von armen Familien mit falschen Job-Versprechen an und verkaufen sie dann an Prostitutionsringe oder als Hausangestellte.

Dorphang hatte im Jahr 2000 eine Rebellengruppe in Meghalaya gegründet, die für größere Rechte für zwei Stammesgruppen kämpfte. 2007 legte er die Waffen nieder und ging in die Politik.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare