Familientragödie in Heidelberg

Polizist (44) erschießt seinen Bruder (50) und sich selbst

+
Ein Polizist der Kriminaltechnik steht am Montag an einem Auto an einem Campingplatz in Heidelberg.

Heidelberg wird derzeit von einer schrecklichen Gewalttat erschüttert. Auf dem Parkplatz eines Campingplatzes erschoss ein Polizist zuerst seinen Bruder und dann sich selbst.

Heidelberg - Am Montagnachmittag erschütterte eine schreckliche Gewalttat die Stadt in Baden-Württemberg. Die Polizei geht inzwischen von einer Familientragödie aus.

Gegen 15.10 Uhr fährt ein ein 44-jähriger Polizist mit seinem Bruder (50) auf den Parkplatz des Geländes. Als die beiden Männer laut Zeugenaussagen aussteigen, zieht der Jüngere eine Pistole und schießt damit unmittelbar auf seinen Bruder! Danach richtet er seine Dienstwaffe gegen sich selbst. Beide Männer versterben noch am Tatort. Das genaue Motiv ist noch unklar, laut den Ermittlern „kommen innerfamiliäre Streitigkeiten“ jedoch in Frage.

Alles weitere zu diesem Fall sowie Bilder vom Tatort und ein Video finden Sie bei heidelberg24.de*

*heidelberg24.de ist ein Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000.Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de

hs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare