Verdächtige bestreiten Vorwürfe

Facebook-Vergewaltigung: Haftbefehl gegen drei Männer

Uppsala - In Schweden sollen drei Männer eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gestreamt haben. Nun sind die Haftbefehle ergangen.

Gegen zwei Männer in Schweden, die eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gezeigt haben sollen, ist am Mittwoch Haftbefehl ergangen. Die 18 und 20 Jahre alten Männer werden laut Staatsanwaltschaft der Vergewaltigung verdächtigt. Einem Dritten werfen die Ermittler vor, über die Tat geschwiegen zu haben. Gegen ihn erging ebenfalls Haftbefehl.

Die Polizei hatte die drei Männer und die Frau am Sonntag in einer Wohnung in Uppsala aufgesucht, nachdem Facebook-Nutzer die Ermittler alarmiert hatten. Sie hatten erklärt, in einer geschlossenen Gruppe werde live eine Vergewaltigung gestreamt. Ein Video davon haben die Ermittler bislang aber nicht auftreiben können.

Die jungen Männer bestreiten die Vorwürfe. Alle drei sitzen in Untersuchungshaft, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse-Agentur sagte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare