Erlaubt waren nur 25 km/h

Mofa-Fahrer rast durch die Stadt: Bei der Kontrolle staunt selbst die Polizei

+
In Paderborn wurde ein Turbo-Mofa aus dem Verkehr gezogen (Symbolbild)

Extrem aufgemotzt: Die Polizei stoppt einen Mofa-Raser bei einer Spritztour durch Paderborn. Mit schockierendem Ergebnis.

Paderborn – Mofas werden von vielen Verkehrsteilnehmern im Straßenverkehr eher als lästig angesehen. Die kleinen Zweiräder dürfen offiziell nämlich nur 25 Km/h fahren. In den meisten Fällen ist der Motor auch so eingestellt, dass man diese Höchstgeschwindigkeit nicht überschreitet.

Mofa hält im Paderborner Verkehr mit und fällt auf

Dementsprechend staunten Beamte der Polizei Paderborn nicht schlecht, als sie am Dienstag (18. September) ein Mofa beobachteten, das ohne Probleme mit dem fließenden Verkehr im westfälischen Paderborn mithalten konnte. Misstrauisch geworden, zogen sie das Moped aus dem Verkehr und kontrollierten Fahrer und Fahrzeug, wie owl24.de* berichtet.

Test auf Höchstgeschwindigkeit sorgt für Staunen bei Paderborner Polizei

Auf einem Rollenprüfstand kontrollierten die Beamten die Höchstgeschwindigkeit, zu der das Mofa fähig ist. Das verblüffende Ergebnis: Das Turbo-Mofa schafft stolze 90 Km/h. Damit ist es fast viermal so schnell, wie erlaubt und als Leichtkraftrad einzustufen.

Für diese Klasse ist der passende Führerschein notwendig, den der 20-jährige Fahrer nicht vorweisen konnte. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. 

Wie schlimm Unfälle mit motorisierten Zweirädern enden können, zeigt ein heftiger Fall aus Gütersloh, bei dem ein Motorrad mit einem Traktor zusammen prallte

Erst kürzlich machte die Stadt Paderborn ebenfalls Schlagzeilen, als auf einer Landstraße ein riesiges Hakenkreuz entdeckt wurde.

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein Motorrad-Fahrer als er beim Überholen im Landkreis Oldenburg zunächst einen VW Golf touchierte und dann frontal mit einer 17-jährigen Fahrschülerin kollidierte.

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare