Explosion in dänischem Hotel vermutlich Terroranschlag

+
Die Explosion in einem Hotel in Kopenhagen hatte vermutlich einen terroristischen Hintergrund.

Kopenhagen - Nach einer kleinen Explosion in einem Kopenhagener Hotel vermutet der dänische Geheimdienst einen terroristischen Hintergrund.

“Es gibt Umstände, die auf einen fehlgeschlagenen Terroranschlag hindeuten“, teilte Geheimdienstchef Jakob Scharf am Samstag in einer Stellungnahme mit. Bereits am Freitag war es zu der Explosion in einem Badezimmer des Hotels gekommen, bei der niemand verletzt wurde.

Die Polizei nahm später einen Mann fest, der gesehen worden war, wie er von dem Hotel weglief. Noch sei nicht eindeutig klar, ob der Vorfall tatsächlich einen terroristischen Hintergrund habe oder ob er in Beziehung zu einem anderen schweren Verbrechen stehe, sagte Scharf. Dennoch erhöhte die Polizei die Terror-Alarmstufe für Dänemark leicht.

Die Menschen sollten sich aber nicht vor drohenden Anschlägen fürchten, sagte der Einsatzleiter der Polizei, Jörn Aabye. Die Identität des Verdächtigen sei noch nicht gänzlich geklärt, aber es handele sich um einen Mann zwischen 40 und 50 Jahren, sagte Aabye. Der Festgenommene habe die Kooperation mit der Polizei verweigert.

Im Hotel wurde eine Pistole gefunden, allerdings war nicht klar, ob sie dem Verdächtigen gehört. Der Mann werde aber voraussichtlich wegen unerlaubten Besitzes von Waffen und Sprengstoffen angeklagt, sagte Aaybe.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare