Ex-Bandido-Boss muss ins Gefängnis

+
Ein Justizbeamter untersucht am Montag einen Zuschauer aus dem Rocker-Milieu im Kieler Landgericht.

Kiel - Der frühere Anführer der inzwischen verbotenen Bandidos in Neumünster ist am Montag vom Landgericht Kiel zu vier Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt worden.

Die 10. Strafkammer sah es als erwiesen an, dass der 49-jährige Rocker eine junge Frau mit massiver Gewalt zur Prostitution gezwungen und einen Rocker der rivalisierenden Hells Angels auf der Autobahn 7 lebensgefährlich verletzt hatte. Der Frau muss der Rocker mindestens 10 000 Euro Schmerzensgeld zahlen.

Der Ex-Bandido-Chef hatte am 19. Verhandlungstag gestanden. Zuvor war ihm in einer Absprache zwischen Gericht, Ankläger, Nebenklägerin und Verteidigung eine maximale Haftstrafe von fünf Jahren und vier Monaten zugesichert worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare