Explosionsartige Geräusche

Eurofighter muss in Innsbruck notlanden

+
Ein Eurofighter (Archivbild).

Innsbruck - Die Notlandung eines Eurofighters auf dem Flughafen Innsbruck hat am Donnerstag für Aufsehen gesorgt.

Nach Angaben des österreichischen Militärs war bei dem Kampfjet während eines Überschall-Fluges plötzlich ein Warnsignal aufgeleuchtet. Daraufhin habe der Pilot die Notlandung eingeleitet und sei „routinemäßig“ auf dem Verkehrsflughafen in Innsbruck gelandet, zitierte die österreichische Nachrichtenagentur APA einen Heeressprecher.

Zuvor hatten zwei explosionsartige Geräusche die Menschen in der Tiroler Landeshauptstadt aufgeschreckt. Diese stammten laut Heeressprecher von dem Überschallflug. Im Stadtgebiet sei sogar eine Schaufensterscheibe zu Bruch gegangen, berichtete APA weiter.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare