Verbrechen geschah 1999

Erschlagen und verscharrt: Polizei klärt Mord nach 17 Jahren auf

+

Reutlingen - Ein 18-Jähriger wird im Sommer 1999 von Unbekannten erschlagen und nackt in einem Wald in Baden-Württemberg verscharrt - 17 Jahre später ist der Mordfall nun aufgeklärt.

Drei Männer aus der Stuttgarter Drogenszene sollen für den Mord an Patrick P. aus Marbach am Neckar verantwortlich sein. Alle drei können jedoch nicht mehr zur Rechenschaft gezogen werden, da sie bereits vor Jahren gestorben sind. Die langjährigen Ermittlungen seien damit abgeschlossen, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Der entscheidende Hinweis sei bei den Ermittlern nach einer Folge „Aktenzeichen XY...ungelöst“ vom Mai 2015 eingegangen. Der Verdacht fällt auf drei Männer zwischen 26 und 36 Jahren. Sie sollen Ende der Neunzigerjahre Menschen in der Homosexuellen-Szene ausgeraubt haben, um Geld für ihre Drogensucht aufzutreiben. Auch Patrick P. war demnach eines ihrer Opfer. Weshalb er getötet wurde, ist aber unklar. Möglicherweise sei die Situation eskaliert, sagte eine Sprecherin des Reutlinger Polizeipräsidiums. Zeugen für die Tat gibt es nicht.

Erst als Proben von Angehörigen mit der DNA Patricks, der erst 2014 als vermisst gemeldet wurde, verglichen wurden, gelang der Polizei der Durchbruch: Die im Wald gefundenen Leichenteile konnten identifiziert werden. Außerdem fanden die Ermittler heraus, dass mehrere Gegenstände am Fundort von einem der Verdächtigen stammten.

Eine Polizeisprecherin sagte der „Bild“-Zeitung: „Einer der Männer lebte und arbeitete in Reutlingen, also nicht weit vom Leichenfundort entfernt. Außerdem konnten wir ermitteln, dass eine dort aufgefundene Sonnenbrille einem seiner Komplizen gehört hat.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.