Frau und Kleinkind verletzt

Erneut Toter bei Autobombenanschlag in Kiew

Mitten im Zentrum der ukrainischen Hauptstadt Kiew ist erneut ein Mann einem Autobombenanschlag zum Opfer gefallen.

Kiew - Als weitere Insassen wurden eine Frau und ein Kleinkind verletzt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der georgische Staatsbürger habe enge Verbindungen zu kriminellen Kreisen gepflegt. Bekannte des Toten sagten dem Fernsehsender 112, dass er im tschetschenischen Freiwilligenbataillon „Dschochar Dudajew“ gegen die prorussischen Separatisten im ostukrainischen Donbass gekämpft habe.

In der Ukraine sind allein in diesem Jahr mindestens drei Angehörige der Sicherheitsbehörden durch Sprengstoffanschläge getötet worden. Voriges Jahr starb auch der bekannte Journalist Pawel Scheremet durch eine Autobombe. Keiner der Anschläge ist bisher aufgeklärt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare