Auf dem Weg nach New Jersey

Alkoholisiert im Cockpit: Polizei nimmt  Piloten fest

Glasgow - Die Fälle betrunkener Piloten häufen sich: In Glasgow wurden nun zwei Piloten gestoppt, die offenbar einige Promille Alkohol im Blut hatten. Sie waren kurz davor, über den Atlantik zu fliegen.

Im schottischen Glasgow hat die Polizei dutzende Passagiere davor bewahrt, von offenbar betrunkenen Piloten über den Atlantik geflogen zu werden. Zwei Piloten der US-Fluggesellschaft United Airlines seien am Samstag am Flughafen in Gewahrsam genommen worden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Den Männern im Alter von 35 und 45 Jahren werde vorgeworfen, unter Alkoholeinfluss gestanden zu haben. Sie sollten mit 141 Passagieren an Bord nach Newark im US-Bundesstaat New Jersey fliegen.

Am Montag sollen die beiden Männer zu einer Anhörung vor Gericht erscheinen. United Airlines teilte mit, die beiden Piloten seien beurlaubt worden.

Vor wenigen Tagen erst wollte ein Pilot der SriLankan Airlines offenbar volltrunken 274 Menschen von Frankfurt nach Colombo fliegen. Seine Crew verhindert Schlimmeres. Im Juli waren in Glasgow zwei Piloten der kanadischen Fluggesellschaft Air Transat festgenommen worden, die einen Airbus A310 mit etwa 250 Passagieren an Bord nach Toronto steuern sollten und offenbar ebenfalls betrunken waren. Sie wurden gegen Zahlung einer Kaution vorläufig auf freien Fuß gesetzt.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.