Details zur Flucht noch nicht bekannt

Häftlingen gelingt Ausbruch - Das hinterließen sie in ihrer Zelle

+
Zwei Häftlinge konnten aus der Haftanstalt Pentonville im Norden Londons fliehen.

London - Zwei Gefangenen ist der Ausbruch aus der Haftanstalt Pentonville im Norden Londons gelungen.

Die beiden 28 und 31 Jahre alten Männer sollen die Gitterstäbe vor dem Fenster ihrer Zelle zersägt haben, bevor sie über die Außenmauer des Gefängnisses kletterten und verschwanden, wie britische Medien am Montag berichteten. In den Betten der Ausbrecher hätten Wärter nur noch zwei Schaufensterpuppen gefunden.

Die Londoner Polizei erklärte, gegen Mittag nach Pentonville gerufen worden zu sein, um den Vorfall aufzuklären. Weitere Details zur Flucht und zum Hintergrund der Männer wurden zunächst nicht bekannt.

In Pentonville verbüßten in der Vergangenheit mehrere Prominente ihre Haftstrafen: Der Musiker Pete Doherty widmete dem Bau sogar einen eigenen Song. Auch Schriftsteller Oscar Wilde saß Ende des 19. Jahrhunderts in Pentonville ein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.