Polizei schlägt Scheibe ein

Durchgeschwitzt und verängstigt: Eltern lassen Kleinkind in Auto

Ein 17 Monate altes Mädchen ist von seinen Eltern in Dresden allein im verschlossenen Auto zurückgelassen worden. Polizisten schlugen die Scheibe ein, um das Kleinkind aus dem Wagen zu retten.

Dresden - Passanten schlugen Alarm, das Kleinkind schrie, wirkte verängstigt und war durchgeschwitzt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Beamte schlugen am Montagnachmittag eine Seitenscheibe des Kastenwagens ein, an dem nur die hinteren Fenster einen Spalt geöffnet waren, und holten die Kleine aus dem Wagen. Etwa eine Viertelstunde später waren auch die Eltern zurück. Die Polizei prüft den Verdacht einer Körperverletzung. Sie konnte zunächst nicht sagen, wie lange und warum das Kind im Auto eingeschlossen war.

Immer wieder kommt es zu tödlichen Unfällen, weil kleine Kinder in überhitzten Autos zurückgelassen werden. So beispielsweise im Jahr 2014, als ein Vater im US-Bundesstaat Georgia seinen 22 Monate alten Sohn im Wagen ließ.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare