Vorfall in Kassel

Wende bei Einbrecher-Jagd: Polizei fällt bei Blick in Nachbar-Garten Kinnlade runter

Einbrecher-Jagd in Kassel nimmt krasse Wendung: Der Polizei fällt beim Blick in den Nachbar-Garten die Kinnlade herunter.

Einbrecher-Jagd nimmt krasse Wendung: Der Polizei fällt beim Blick in den Nachbar-Garten die Kinnlade herunter (Artikelfoto zeigt ein Symbolbild).

Kassel - Einbrecher-Jagd im Süden von Kassel! Nur: Der Einsatz der Polizei endete komplett anders, als es die Beamten erwarteten, wie extratipp.com* berichtet. Der Reihe nach: Die Polizisten wurden in der Nacht zum Donnerstag gegen 2.10 Uhr zu einem Mehrfamilienhaus im Süden von Kassel gerufen. 

Der Verdacht: Einbruch. Als die Beamten eintrafen, regte sich im Nachbargrundstück etwas, der Bewegungsmelder schaltete das Licht an. Die Beamten betraten daraufhin den Garten des Nachbarn - dabei fiel ihnen glatt die Kinnlade herunter! Die Einbrecher-Jagd war damit auch direkt beendet, wie die Polizei Nordhessen mitteilt.

Eigentlicher Einsatz der Polizei in Kassel ein Fehlalarm 

Der eigentliche Einsatz der Polizei war sowieso ein Fehlarm. Ein Bewohner eines anderen Nachbar-Hauses in Kassel hatte die Beamten gerufen, weil er Stimmen aus dem Keller gehört hatte. Von Einbrechern jedoch keine Spur. Daher folgten die Polizisten dem Licht des Bewegungsmelders in den Garten des 65-jährigen Nachbarn.Ihr Fund dort: rund 100 bis 150 Hanfpflanzen in jeglicher Größe. Der gesamte Garten war damit bedeckt! 

Rund 100 bis 150 Hanfpflanzen in jeglicher Größe fanden die Beamten im Garten in Kassel.

65-Jähriger muss mit auf das Polizei-Revier in Kassel 

Doch nicht nur das: Bei der Durchsuchung des Hauses nach dem Pflanzen-Fund stellte die Polizei neben Cannabis-Produkten auch kleinere Mengen anderer Drogen sowie Drogenutensilien sicher. 

Konsequenz: Der 65-Jährige musste mit auf das Revier! Die Hanfpflanzen im Garten wurden von der Kripo aus Kassel abgeerntet und sichergestellt. Für den 65-Jährigen ein klassischer Fall von: richtig blöd gelaufen!

Die extratipp.com*-Leser sind am Donnerstag schockiert über diese Meldung: Blutrausch:Schäferhund tötet Hund - dann sind drei Menschen dran.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare