Diese Polizeimeldung ist kein Scherz

Jesus schlägt einen Jedi-Ritter krankenhausreif 

+

In der Halloween-Nacht passieren manch seltsame Dinge - manchmal treffen ein Religionsbegründer und ein Kinoheld aufeinander. Dass das nicht immer gut ausgehen muss, zeigt ein Fall aus Schottland. 

Glasgow - Superkräfte haben sie beide, aber eigentlich hatte man Jesus friedfertiger in Erinnerung. Forderte er doch von seinen Jüngern, dass sie nach einer Ohrfeige noch die andere Wange hinhalten sollen. Die Jedis dagegen sind uns aus den Star-Wars-Filmen als kampferprobte Weltraumritter bekannt. Nun wissen wir auch, wer bei einem Duell der beiden die Nase vorne hat! 

Nun ernsthaft: Eine Polizeimeldung aus Schottland erheitert die britischen Inseln. Wie die BBC berichtet, kam es in der Stadt Dundee in der Halloween-Nacht zu einer Auseinandersetzung. Dabei schlug ein junger Mann, der wie Jesus verkleidet war (lange braune Locken, Gewand und Bart) einem Jedi-Ritter ins Gesicht. Der Weltraumkrieger stürzte und brach sich den Knöchel. Er musste im Krankenhaus behandelt werden. „Jesus“ flüchtete derweil von der Studentenparty. 

Jetzt sucht die Polizei nach ihm - ebenso wie rund 2,2 Milliarden Christen weltweit schon seit über 2000 Jahren... 

mag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.