Unwetter in NRW

Düsseldorf: Rheinpegel steigt – Starkregen sorgt für Hochwassergefahr

Das Wasser des Rheins ist über die Ufer getreten.
+
Im Februar 2021 trat der Rhein in Düsseldorf über das Ufer. Der Pegel stieg damals auf über 8 Meter an. (Archivbild)

Heftiger Dauerregen lässt in Düsseldorf auch den Rheinpegel steigen. Die Hochwassergefahr nimmt zu und die Stadt könnte bald erste Maßnahmen ergreifen.

Düsseldorf – Tief „Bernd“ sorgt mit schweren Unwettern und heftigem Starkregen für Chaos in NRW*. In Düsseldorf* wurden mehrere Straßen überflutet und reihenweise Keller liefen voll. In das Parkhaus eines Bürokomplexes flossen rund 1,6 Millionen Liter Wasser. Die Feuerwehr ist im Dauereinsatz.

Und auch der Rheinpegel steigt derzeit deutlich an. Nach 3,58 Meter am vergangenen Freitag (9. Juli) hat der Rhein* in Düsseldorf am Mittwochvormittag (14. Juli) 5,15 Meter erreicht. 24RHEIN* berichtet, wie hoch der Rheinpegel am Donnerstag steigen soll und welche Maßnahmen zum Hochwasserschutz dann getroffen werden*. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare