Ungeklärte Flüssigkeit

Drogeriemarkt in Speyer evakuiert: Aufregung um Einwegspritze

Eine mit einer zunächst ungeklärten Flüssigkeit gefüllte Einwegspritze hat in einem Drogeriemarkt im rheinland-pfälzischen Speyer am Wochenende für Aufregung gesorgt.

Speyer - Nach dem Fund der Spritze am Samstagmorgen wurde der Markt geschlossen und durchschucht, wie die Polizei mitteilte. Es wurden demnach "umfangreiche Ermittlungen" eingeleitet. Später stellte sich heraus, dass eine Kundin von ihrem Zahnarzt die Spritze bekommen und verloren hatte. Die 21-jährige Frau aus Heidelberg meldete sich aufgrund der Berichterstattung über den Fall am Samstagabend bei der Polizei in Speyer. Sie hatte demnach von ihrem Zahnarzt die Spritze bekommen, um mit der darin enthaltenen Substanz ihr Zahnfleisch behandeln zu können. Die Einwegspritze sei ihr dann wohl beim Bezahlen und Einpacken der gekauften Produkte aus der Tasche gefallen.

Dass zunächst viel Aufregung um die Substanz in der Spritze herrschte, ist verständlich: Erst kürzlich hatte ein Erpresser damit gedroht, Babynahrung in Supermärkten zu vergiften

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare